Zurück zur Startseite
24. März 2014

Claudia Kohde-Kilsch: Jugend beteiligen – Saarbrücken braucht einen Jugendbeirat

Die Spitzenkandidatin der LINKEN für den Saarbrücker Stadtrat, Claudia Kohde-Kilsch, fordert die Einrichtung eines Jugendbeirats für die Landeshauptstadt. "Jugendliche wollen sich einbringen, sie wollen unsere Stadt aktiv mit gestalten. Das hat man auch bei der Aktion 'Ding Dein Dorf’ des Landesjugendrings gesehen“, so Kohde-Kilsch. "Es gibt in Saarbrücken zu Recht einen Seniorenbeirat und einen Integrationsbeirat. Jetzt ist es Zeit, auch die Jugend mitreden zu lassen. Junge Menschen sind schließlich die Zukunft unserer Stadt: Viele Entscheidungen, die der Stadtrat trifft, betreffen sie jetzt unmittelbar, andere müssen sie später vielleicht ausbaden. Deshalb dürfen wir ihnen nicht länger die Möglichkeit verwehren, sich direkt für politische Belange einzusetzen.“

Ein Jugendbeirat dürfe allerdings kein "zahnloser Tiger“ werden, sondern müsse Mitspracherecht bei allen Themen haben, die Jugendliche betreffen. "Wir werden beispielsweise im Bürgerpark auf Initiative der LINKEN eine neue Skateranlage mit Slackline aufbauen können. Da müssen natürlich diejenigen, die diese Anlage später nutzen, nämlich vor allem Jugendliche, in die Planungen einbezogen werden. Gerade auch in den Bereichen Bauen, Verkehr und Sport wäre es wichtig und sinnvoll, Jugendliche über einen Jugendbeirat frühzeitig einzubeziehen.“