Zurück zur Startseite
2. November 2018

Ortsverband Burbach: Sozialer Wohnungsbau konkret anpacken! - Bauruine Luisenthaler Str. idealer Standort für Sozialwohnungen + Discounter

„Die Politik in Saarbrücken muss endlich Nägel mit Köpfen machen und konkret den Bau von Sozialwohnungen anpacken! Die Bauruine in der Luisenthaler Str. in Burbach ist ein idealer Standort, um in nennenswertem Umfang Sozialwohnungen zu schaffen und einen kleinen Discounter zur Grundversorgung der Bevölkerung in der Umgebung zu errichten“

Wie die beiden Ortsvorsitzenden Manfred Klasen und Dagmar Trenz weiter ausführen, hätte für die Bauruine in der Luisenthaler Straße schon längst eine Abrissverfügung erlassen werden müssen. Das Gebäude werde notdürftig mit Netzen und Brettern gesichert, da ansonsten Fassadenteile auf den Bürgersteig stürzen würden.

Auf dem Gelände der Bauruine könnten mindestens 60 Wohnungen entstehen, kombiniert mit einem kleinen Discounter, zur Versorgung der Menschen in der Umgebung. Die Häuser, die im Füllengarten entstehen sollen seien sinnvoll für Familien, die ansonsten nicht in der Lage wären sich in Eigenregie ein Haus zu bauen. Das sei soweit auch in Ordnung.

Diese Schaffung von günstigem Wohneigentum sei aber in keinem Fall in der Lage die existierende Wohnungsnot in Saarbrücken und in Burbach zu bekämpfen. Dies gehe nur mit günstigen Sozialwohnungen, die auch von Geringverdienenden, Arbeitslosen, Beziehern kleiner Renten und Grundsicherungsbeziehenden bezahlt werden könnten.

Hier sei die Landeshauptstadt und die Siedlungsgesellschaft in der Pflicht! Was allerdings sehr kurzfristig in Angriff genommen werden müsse, sei die Sanierung leerstehender Wohnungen der Saarbrücker Immobiliengruppe, wie etwa im hinteren Teil der Fennerstraße. Seit Jahren stünden dort Sozialwohnungen leer. Dies sei nicht länger hinnehmbar, so DIE LINKE abschließend.