Zurück zur Startseite
18. Mai 2020

DIE LINKE im Stadtrat Saarbrücken: "Saarbrücker Hefte" weiterfinanzieren!

Anlässlich der Streichung der finanziellen Unterstützung für die ‚Saarbrücker Hefte' durch Oberbürgermeister Conradt, äußert sich die Linksfraktion im Saarbrücker Stadtrat empört und fordert die Weiterfinanzierung der ältesten Kulturzeitschrift des Saarlandes. Der Fraktionsvorsitzende Michael Bleines erläutert:

„Dies ist bereits der zweite Anschlag der CDU auf die ‚Saarbrücker Hefte'. Bereits 2006 hatte der CDU-geführte Stadtrat unter Beteiligung der FDP die bisherige Finanzierung des Blattes aus Haushaltsmitteln gestrichen. Daraufhin sprang die damalige SPD-Oberbürgermeisterin Charlotte Britz in die Bresche und förderte die ‚Saarbrücker Hefte' mit 10.000 Euro jährlich aus ihrem persönlichen Verfügungsfond."

Der neue CDU-OB Conradt scheine nicht mehr bereit, sich finanziell für die Saarbrücker Kulturszene zu engagieren. Die Corona-Pandemie sei offensichtlich ein willkommener Anlass, sich von ‚Ballast" zu befreien und kulturpolitisch ‚Tabula Rasa" zu betreiben. Die 1955 gegründeten ‚Saarbrücker Hefte' stünden daher nach 65 Jahren vor dem Aus.

„Wenn der Oberbürgermeister den ‚Saarbrücker Heften' die Finanzierung verweigert, muss eben wieder der städtische Haushalt für die Förderkosten belastet werden, so wie es bis 2006 der Fall war. DIE LINKE fordert jedenfalls ganz klar eine Weiterfinanzierung und wird auch einen entsprechenden Antrag dazu stellen", erklärt Bleines abschließend.