Zurück zur Startseite
19. März 2021

DIE LINKE. Dudweiler kritisiert die geplante Schließung des CTS - Krankenhauses in Dudweiler 2025 aus Kostengründen.

„Mitten in der Corona-Pandemie, wo noch einmal bewusst geworden sein sollte, wie wichtig eine gute Gesundheitsversorgung ist und wie knapp Krankenhausbetten und Pflegepersonal bereits sind, ist das eine schlechte Nachricht“, erklärt Gabriele Ungers, Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Bezirksrat Dudweiler.

Noch im Oktober 2020 konnte das Krankenhaus keine Patienten mehr aufnehmen, es war voll belegt. Das aber ist für die CTS - Trägergesellschaft nicht von Belang. Dieses war auch schon im Mai 2011 so, als die Geburtsklinik geschlossen wurde, trotz eines hohen Bekanntheitsgrades weit über das Saarland hinaus.

Die CTS will ihre Klinik am Saarbrücker Rastpfuhl entsprechend vergrößern und das Personal des St. Josefs-Krankenhauses dorthin übernehmen. „Verständlich, zurzeit ist das St. Josefs-Krankenhaus mit gutem qualifiziertem Personal, gut aufgestellt. Hier könnte zu den vorhandenen Bereichen eine Vergrößerung des ambulanten Angebotes hin zu einem Gesundheitszentrum entstehen. Dies wäre eine Möglichkeit“, so Gabriele Ungers. „Aber solange die Politik vor Ort von CDU, SPD, FDP und Grünen und im Landtag unterschiedlicher Meinung sind, geht es weiter mit dem Abbau von öffentlichen Einrichtungen in Dudweiler.“