DIE LINKE.  Saar 


DIE LINKE als starke Kraft in die Kommunalparlamente

2019 haben die BürgerInnen wieder die Chance auf einen echten Politikwechsel im Regionalverband Saarbrücken. Mit dieser Kommunalwahl können Prinzipien und Werte wie Solidarität, soziale Gerechtigkeit und Menschlichkeit in konkrete Politik umgesetzt werden. Voraussetzung dafür ist, dass DIE LINKE mit möglichst vielen Mandaten in die Landkreise und Rathäuser einzieht. Unser Kampf geht gegen Armut und Ausgrenzung. Probleme gibt es mehr als genug: In der angeblich so reichen Gesellschaft haben wir enorme Probleme für Menschen bezahlbaren Wohnraum zu bekommen, das Recht auf einen Kita-Platz ist leider immer noch Zukunftsmusik. Die öffentliche Infrastruktur hat einen enormen Renovierungsstau, Schulen, Straßen, Brücken usw. sind teilweise in einem desolaten Zustand. Die innere Sicherheit ist für viele Menschen nicht mehr gewährleistet.

Mit dem Antritt unserer Kandidatinnen- und Kandidaten haben die Menschen wieder eine Hoffnung, von den etablierten Parteien sind sie längst abgeschrieben worden. Linke Politik bedeutet, dass viele Menschen zu ihrem Recht kommen und nicht nur diejenigen, die über Macht und Geld verfügen. Nur die Linken stehen für einen Politikwechsel – weg von Sozialkürzungen und dem Abbau von Dienstleistungen – hin zu einer Politik für alle! Die Mandatsträgerinnen- und Mandatsträger unserer Partei haben in den letzten Jahren durch ihre aktive Arbeit in den Rathäusern und im Regionalverband bewiesen, dass sie die Probleme der Menschen vor Ort verstanden haben.

Wir bitten Sie um ihre Unterstützung bei der Kommunalwahl 2019.

 

Wahltermin EU- und Kommunalwahl: Sonntag, 26. Mai 2019

 

DIE LINKE Saarbrücken nominiert Bewerberinnen für Kommunalwahl 2019 – Claudia Kohde-Kilsch und Michael Bleines Spitzenkandidaten für den Saarbrücker Stadtrat

Am 28. Oktober 2018 wählte die Saarbrücker LINKE ihre Bewerberinnen und Bewerber für den Saarbrücker Stadtrat und die Bereichsliste Saarbrücken für die Regionalverbandsversammlung im Bürgerhaus Burbach. Mit Claudia Kohde-Kilsch und Michael Bleines stehen zwei erfahrene Kommunalpolitiker an der Spitze einer 17-köpfigen Vorschlagsliste für den Stadtrat, die für politische Kontinuität stehen. Sie wurden ohne Gegenkandidaturen mit jeweils rund 80 Prozent der Stimmen auf Platz 1 und 2 gewählt.

Mit den Schwerpunktthemen Sozialpolitik und Wohnungsbau möchte die Partei ihr Ergebnis von 2014 ausbauen und die seit 2009 bestehende Koalition mit SPD und Grünen nach einer erfolgreichen Kommunalwahl fortsetzen. „Dies setzt voraus, dass es endlich eine Bereitschaft des Landes gibt, den Haushalt der Landeshauptstadt zumindest teilweise zu entschulden. Nur so ließe sich der verfassungsmäßige Auftrag der kommunalen Selbstverwaltung überhaupt umsetzen. Ohne Investitionen in Schulen, soziale Einrichtungen, die Infrastruktur und in den sozialen Wohnungsbau verliert die Landeshauptstadt ihren Anspruch, eine lebenswerte Metropole im Großraum SaarLorLux zu sein, Thomas Lutze (MdB) und Kreisvorsitzender der Partei DIE LINKE.

Für die Stadtratsliste wurden neben den beiden Spitzenkandidaten Patricia Schumann auf Platz 3 (Alt-Saarbrücken), Willi Edelbluth (4, St. Arnual), Jasmin Pies (5, St. Johann), Manfred Meinerzag (6, Dudweiler), Dunja Fuhrmann (7, St. Arnual), Bernd Baltes (8, Klarenthal), Michaela Both (9, Dudweiler), Thomas Lutze (10, St. Arnual) sowie weitere sieben Bewerberinnen und Bewerber gewählt.

Für den Regionalverband (Bereichsliste Saarbrücken) wurden auf den ersten Plätzen Petra Hennig (1, Klarenthal), Mike Botzet (2, Alt-Saarbrücken) und Manfred Klasen (3, Burbach) nominiert.

 

Saarbrücker Zeitung: "Diese Linken wollen in den Stadtrat

Friedrichsthal (red) Die Linke traf sich in Anwesenheit des Bundestagsabgeordneten Thomas Lutze zu einer Mitgliederversammlung im Trierer Hof in Bildstock. Ziel der Sitzung war die Aufstellung der Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2019. Der Ortsvereinsvorsitzende Jürgen Trenz berichtete dabei über die Arbeit der Fraktion innerhalb der letzten viereinhalb Jahre. Der rot-roten Koalition bescheinigte er eine sehr gute Zusammenarbeit. Leitlinie der Arbeit im Stadtrat sei immer, die Interessen der Bürgerinnen und Bürger zu vertreten. Dafür sei man gewählt. Unter der Versammlungsleitung der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Dagmar Trenz wählte die Versammlung ihre Kandidatinnen für die Kommunalwahl. Auf Platz 1 wurde einstimmig der bisherige Fraktionsvorsitzende Jürgen Trenz gewählt. Auf den nächsten Plätzen folgen Melitta Herrmann, Peter Jung, Roland Eckstein, Hans-Jürgen Lillig, Josef Wolter, Kathrin Christoffel, Renate Jung und Stephan Kohl. Thomas Lutze bescheinigte der Fraktion eine bürgernahe Politik. Er sei fest überzeugt, dass die Bürger dies bei der anstehenden Kommunalwahl auch honorieren werden, so die Partei."

 

Jürgen Trenz zum Spitzenkandidaten der Regionalversammlung gewählt – Kommunalprogramm „SOZIAL IST SICHER“ verabschiedet

Die Saarbrücker LINKE hat Jürgen Trenz aus Friedrichsthal am vergangenen Wochenende zum Spitzenkandidaten der Regionalversammlung gewählt. Damit führt der 66-jährige Groß- und Außenhandelskaufmann zum dritten Mal die Gebietsliste der LINKEN an.

Außerdem wurde ein umfangreiches kommunalpolitisches Programm für die Kommunalwahl 2019 verabschiedet. „Wir wollen die große Koalition im Saarbrücker Schloss überwinden. SPD und CDU haben sich gemütlich eingerichtet und sind in puncto Farblosigkeit nicht mehr zu überbieten“, so Trenz. „Es wird nur noch verwaltet und so gut wie nicht mehr gestaltet. Mit anderen Mehrheitsverhältnissen ist aber ein Politikwechsel möglich, der den sozialen Interessen vieler Bürgerinnen und Bürger deutlich näherkommen kann. Vor allem andere Schwerpunkte im Haushalt des Regionalverbandes sind dringend erforderlich. Hierzu hat DIE LINKE in den vergangenen Jahren immer wieder konstruktive Vorschläge ins Parlament eingebracht.“

Außerdem wurde eine Resolution gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit einstimmig verabschiedet. Hintergrund sind die fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz letzte Woche.

Auf den weiteren Listenplätzen wurden gewählt: Gabriele Ungers (Dudweiler), Petra Hennig (Klarenthal), Mahit Akis (Alt-Saarbrücken), Christine Hein (St. Johann) und Wolfgang Willems (Sulzbach).

 
Quelle: http://www.dielinke-saarbruecken.de/kommunalwahl_2019/